Die Pflegeleistungen
des ASB Mittelbaden

Wer an seinen Fähigkeiten arbeitet ist der Zukunft
gewachsen. Wir helfen hier und jetzt.
 

Die Pflegeleistungen
des ASB Mittelbaden

Wer an seinen Fähigkeiten arbeitet ist der Zukunft
gewachsen. Wir helfen hier und jetzt.
 

20 jähriges
»An jedem Ort, zu jeder Zeit, sind wir zur ersten Hilf bereit.« Bürgermeister Valentin Doll wählte am Freitag bei der Feier 20 Jahre ASB Seniorenresidenz »Haus Straßburg« das historische Leitwort des 1888 gegründeten Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), zu dem auch der »Barmherzige Samariter«

aus der Verkündigung Jesu gehört. Für den war es damals wichtig, sofort und bestmöglich einem Menschen zu helfen, der dringend Hilfe benötigte.
»Wir sind sehr froh, dass wir den ASB seit 20 Jahren in Sasbachwalden haben«, meinte Valentin Doll, der an einem für die Gemeinde ebenso »historischen« Ort verschiedenster Bauprojekte deutlich betonte: »Ich traue dem ASB noch sehr viel zu.« Sehr erfreut zeigte sich der Bürgermeister darüber, dass die Seniorenresidenz »Haus Straßburg« derzeit größter Arbeitgeber im Ort sei und die Einrichtung insgesamt viel Sympathie ausstrahle. Daran hätten viele Sasbachwaldener Gruppen und Vereine Anteil, die sich in die Mitgestaltung des Heimlebens einbringen.
Am Anfang Bauruine 
In seinem Blick zurück erinnerte Doll an die ursprüngliche Konzeption, in den 70er Jahren im Bereich »Bachmatt« ein Hotel- und Wohnkomplex zu bauen und zu betreiben. Einige Versuche scheiterten, Treuhänder suchten das Weite und eine Bauruine wurde hinterlassen, bis 1996 der ASB zunächst als Mieter einzog und das Gebäude später auch kaufte. Seither ging es aufwärts und es entstand ein Ort »gelebter Solidarität und Hilfe für Menschen«, so der Schultes.
»Wir helfen hier und jetzt« lautet das neue Leitwort und dieses stand auch im Mittelpunkt der kurzweiligen und unterhaltsamen Feier mit grooviger Musik von »Nimm 3« und herrlicher Zauberei von »Carismo«. Derzeit biete das Haus 78 Menschen ein Zuhause, 60 Arbeitsplätze stünden bereit, so der Heimleiter Frank Armbruster. Mit 20 Jahren sei die Seniorenresidenz im Vergleich zu anderen Einrichtungen noch relativ jung, so dass noch viele gute und erfolgreiche Jahre vor dem »Haus Straßburg« liegen und diese auch zuversichtlich angegangen werden. Sein besonderer Dank galt der Gemeinde, den Pflegeeinrichtungen in der Raumschaft und den vielen ehrenamtlichen Helfern sowie dem ASB Mittelbaden und den Mitarbeitern im Haus, die letztlich für das gute Arbeiten und die angenehme Atmosphäre verantwortlich seien.
Derzeit voll belegt
Das »Haus Straßburg« sei eine von fünf Senioreneinrichtungen des ASB Mittelbaden und überzeuge mit seiner »familiären Atmosphäre«, so der Landesgeschäftsführer Lars-Einar Sterley. Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass die 66 Einzel- und sechs Doppelzimmer derzeit voll belegt seien und die Einrichtung auf einer »sehr soliden Basis« stehe. Die größte Herausforderung sei auf der einen Seite, geeignete Fachkräfte zu bekommen, zum anderen die sich fortlaufend ändernden und nicht einfachen Vorgaben der Politik umzusetzen. Diese stellten alle Betreiber solcher Einrichtungen vor immer größere Probleme. Weiter lobte Lars-Einar Sterley die »sehr gute Einbindung in die Dorfgemeinschaft«, was Pastoralreferent Gerhard Brock als Vertreter der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden bekräftigte. Er wünschte sich, dass weiterhin der Mensch im Mittelpunkt des Hauses stehe und das Bemühen, stets die Würde gerade des alten, kranken und pflegebedürftigen Menschen zu wahren.

Autor:
Roland Spether
Quelle: Acher-Rench-Zeitung 20.06.2016